© Schnelsen Archiv - Wolfgang Burmester - Suhmweg 13 - 22457 Hamburg

Die Grenzsteine der Herrschaft Pinneberg

Eine Aufstellung der 2013 noch vorhandenen dänischen Grenzsteine der ehemaligen Herrschaft Pinneberg.

In dieser hier vorliegenden Grenzstein-Auflistung werden die Hoheitsgrenzen der damaligen Herrschaft Pinneberg mit ihren heute noch vorhandenen Grenzsteinen dargestellt.
Es wird in dieser Ausarbeitung aber nicht speziell auf einzelne Grenzverläufe und Verhandlungen aus den vergangenen Jahrhunderten eingegangen. Da dieses von vornherein nicht das Anliegen dieser Arbeit gewesen ist.
Strittige Grenzverläufe, zwischen den angrenzenden Ländereien der Nachbarn, verursachten über Jahrhunderte hinweg ständige Grenzvergleiche. Um diese „Irrungen und Missverständnisse“ aufzuklären trafen sich die gegnerischen Parteien von Zeit zu Zeit vor Ort um ihre Besitzrechte zu kontrollieren und wenn es erforderlich war, neu festzulegen. Dieses geschah durch das Setzen oder Wieder-Aufrichtung von Grenzpfählen die im 18. u. 19. Jahrhundert gegen massive und schwere Grenzsteinen ausgetauscht wurden.
Gelegentlich wurden die aus Eichenholz bestehenden Grenzpfähle von „betrügerischer Hand“ versetzt, obwohl unter den Pfählen (später auch unter den Grenzsteinen) die sogenannten „Zeugen“ aus Glasscherben, Holzkohle u. anderen Zeitzeugen vergraben wurden, um den Standort abzusichern.

An der süd-östlichen Seite der ehemaligen Herrschaft Pinneberg, zur Abgrenzung
von Langenfelde (Herrschaft Pinneberg) gegen Hamburg-Eimsbüttel begann eine Grenzlinie mit 33 Grenzsteinen, welche die Grenze bis nach Ulzburg-Süd absicherte.

Von diesen Steinen standen 25 Grenzsteine an der Hamburger-Seite, aber auf Pinneberger Gebiet, wovon heute noch 8 Grenzsteine im Originalzustand vom 18. u. 19. Jahrhundert erhalten geblieben sind.

Folgen wir den Grenzverlauf auf dem heutigen Norderstedter Gebiet, so bildete die Ulzburger Straße der damaligen Zeit eine Grenzstraße, an der ebenfalls noch 5 Grenzsteine heute vorhanden sind.

Auch im anschließenden Grenzverlauf von Norderstedt (Ulzburg-Süd) über Quickborn Heide, Bilsen (bis 1803 Hamburger Gebiet), Quickborn-Himmelmoor, Esinger- u. Liethermoor (Seeth-Eckholt) bis nach Elmshorn, konnte ich weitere 13 Steine als Zeitzeugen von der damaligen Grenze sichten.

Der Grenzstein N° 10 in Elmshorn, vor dem Konrad-Struve-Museum, wurde ca. 1970 von seinem alten Grenzstandort (siehe Auflistung) entfernt und vor dem Museum sichergestellt.
Von Elmshorn aus bildet die Krückau eine natürliche Grenze zwischen der Grafschaft Rantzau und der Herrschaft Pinneberg. Im Bereich westlich von Seester, unweit von der Krückau, verlief dann die westliche Grenzlinie der Herrschaft Pinneberg bis an die Pinnau und zog sich, vorgelagert von Heist und Holm, bis zum Wedeler Sommerdeich bis an die Elbe fort. Im Abschnitt von der Pinnau bis an die Elbe sind aus einer Serie von 14 Steinen, teilweise aus dem 1827, noch 8 Grenzsteine vorhanden, von denen einer direkt auf einem Deich und andere Außendeichs stehen.
Eine Besonderheit bildete aber das ehemalige Dorf Hummelsbüttel, welches als Exklave der Herrschaft an der östlichen Grenzlinie vorgelagert war. Das Dorf gehörte mit zur Herrschaft Pinneberg und seine Grenzen wurden, wie die übrigen Grenzen der Herrschaft, mit insgesamt 12 Haupt-Grenzsteinen markiert. Von diesen Haupt-Grenzsteinen sind heute noch in Hummelsbüttel 10 erhalten geblieben und werden dort noch von 20 sehr schönen Zwischen-Grenzsteinen aus dem 19. Jahrhundert ergänzt.
Es ist kaum zu glauben, dass heute noch 44 Original- Hauptgrenzsteine vorhanden sind, welche teilweise bereits unter Denkmalsschutz gestellt wurden.

Original Grenzsteine aus der dänischen Zeit der
Herrschaft Pinneberg.

An der Ostseite der Herrschaft Pinneberg

Grenzstein N° 2
HP / C 7 / 1799 / N° 2

Abgrenzung von Langenfelde gegen Eimsbüttel
Original-Standort: Langenfelde, Rellinger Straße Nr. 9, an der hinteren Gartengrenze zum ehemaligen Grenzgang zwischen Hamburg und der Herrschaft Pinneberg - nicht öffentlich -
Maße des Granitsteines: 0,40 m x 0,28 m x 1,10 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 3
HP / C 7 / 1800 / N° 3

Abgrenzung von Langenfelde gegen Eimsbüttel
Original-Standort: Langenfelde, Methfesselstraße Nr. 1, an der hinteren Grundstücksgrenze - nicht öffentlich -
Maße des Granitsteines: 0,24 m x 0,27 m x 0,30 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 9
HP / C 7 / 1802 / N° 9

Abgrenzung von Lokstedt gegen Hoheluft-West (Eppendorf)
Standort: Hoheluft-West, Christian-Förster Straße Nr. 21, auf dem Schulhof
Maße des Granitsteines: 0,38 m x 0,33 m x 0,94 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 10
HP / C 7 / 1789 / N° 10

Abgrenzung von Lokstedt gegen Eppendorf
Standort: Hoheluft-West, Hoheluft Chaussee Ecke Troplowitzstraße, in einem Dreiecksgrün am Fußweg
Maße des Granitsteines: 0,42 m x 0,38 m x 1,07 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)


Foto: Wolfgang Zachau

Grenzstein N° 11
HP / C 7 / 1802 / N° 11

( C 7R = sichtbare Reste einer Steinumschlagung von 1808 in FR VI )
Abgrenzung von Lokstedt gegen Eppendorf
ehemaliger Standort: Bereich Lokstedt-Butenfeld Nr.24 zum UKE- Haus W23-W25.

Der Grenzstein N°11 wurde vermutlich bei Bauarbeiten (vor 1971) auf dem Gelände des Universitäts-Krankenhaus Eppendorf von seinem Standort entfernt.
Am 17. April 1971 entdeckte der geschichtsinteressierte Wolfgang Zachau diesen Stein bei der Baustoffhandlung Behrmann & Sohn in Langenhorn, am Stockflethweg Nr.10. Begeistert von diesem Grenzstein holte er sich die Genehmigung von dem Besitzer des Grundstückes, diesen Stein zu fotografieren. Ohne den geschichtlichen Hintergrund dieses Zeitzeugen zu kennen. So entstand die Einzige "brauchbare" Aufnahme von dem heute verschollenen Grenzstein N°11.
Bis 1982 stand dieser Stein in Langenhorn. Nach einem Großbrand am 11. Juni 1982, auf dem Gelände der Firma Behrmann & Sohn, wurde der Originalgrenzstein, der hier vor Ort noch als Prellstein gedient hatte, mit dem gesamten Bau- und Brandschutt der genannten Firma auf dem Glashütter Müllberg verbracht und verschwand somit für alle Zeiten.

Grenzstein N° 13
HP / C 7 / 1785 / N° 13

Abgrenzung von Lokstedt gegen Eppendorf
Standort: Eppendorf, Tarpenbekstraße, links vom Haus Nr. 121, an einem kleinen Verbindungsweg
Maße des Granitsteines: 0,35 m x 0,38 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 14
HP / C 7 / 1782 / N° 14

Abgrenzung von Lokstedt gegen Eppendorf
Original-Standort: Eppendorf, im KLGV 424 an der Straße Rosenbrook, auf der Parzelle 51
Maße des Granitsteines: 0,50 m x 0,48 m x 1,14 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 21
FR VI / HP / 1820 / N° 21

Abgrenzung von Garstedt gegen Langenhorn
Standort: Langenhorn, Suckweg Nr. 82, im Grünbereich zum Tarpenbek-Wanderweg hinter dem Grundstück
Maße des Granitsteines: 0,28 m x 0,32 m x 0,80 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 25
HP / C 7 / 1802 / N° 25

Abgrenzung von Garstedt gegen Langenhorn
Standort: Langenhorn, Langenhorner Chaussee Nr. 688, auf dem hinteren Grundstück in der Ecke zur Tarpenbek am Schmuggelstieg
Maße des Granitsteines: 0,35 m x 0,24 m x 0,78 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)


Foto: Wolfgang Zachau

Grenzstein N° 26
HP / C 7 / 1782 / N° 26

Abgrenzung von Garstedt gegen das ehemalige Gut Tangstedt
Original-Standort: Norderstedt, westlich der Ulzburger Straße Nr. 75, an der hinteren Grundstücksgrenze - nicht öffentlich -
Maße des Granitsteines: 0,33 m x 0,24 m x 1,20 m (gemessen an der Kopfrille u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 29
HP / C 7 / 1782 / N° 29

Abgrenzung von Friedrichsgabe gegen das ehemalige Gut Tangstedt
Standort: Norderstedt, westlich der Ulzburger Straße Nr. 453 B, an der Grundstücksgrenze
Maße des Granitsteines: 0,55 m x 0,49 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)



Foto 1970: Heimatspiegel

Grenzstein N° 30
HP / C7 / 1799 / N° 30
?
Abgrenzung von Friedrichsgabe gegen das ehemalige Gut Tangstedt
ehemaliger Standort: Norderstedt, Ulzburger Straße Ecke Mühlenweg,
heute nicht mehr vorhanden.
Nach neusten Erkenntnissen liegt die Vermutung nahe,
dass im Grenzpfahl-Setzungsprotokoll vom 09.10.1799 der "Schreiber" statt
Grenzstein fehlerhaft Grenzpfahl niedergeschrieben hat.
Einen Beleg hierfür gibt es nicht!

Grenzstein N° 31
HP / C 7 / 1782 / N° 31

Abgrenzung von Harksheide gegen das ehemalige Gut Tangstedt
Standort: Norderstedt, östlich der Ulzburger Straße Nr. 558 Ecke Zwickmoor, im Grünstreifen
Maße des Granitsteines: 0,60 m x 0,48 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)



Grenzstein N° 32
HP / C 7 / 1802 / N° 32

Abgrenzung von Friedrichsgabe gegen das ehemalige Gut Tangstedt
Standort: Norderstedt, westlich der Ulzburger Straße am Radfahrweg, gegenüber vom Haus Nr. 688
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,30 m x 0,92 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)



Grenzstein N° 33
HP / C 7 / 1782 / N° 33

Abgrenzung von Quickborn-Heide (Meeschensee) gegen Henstedt-Ulzburg im Amt Segeberg
Standort: Henstedt-Ulzburg, östlich der Industriestraße Nr. 8, im Vordergarten
Maße des Granitsteines: 0,50 m x 0,48 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)


An der Nordseite der Herrschaft Pinneberg

Grenzstein N° 38
HP / C 7 / 1803 / N° 38

Abgrenzung von Quickborn-Heide gegen Ellerau
Standort: Quickborn-Heide, an der Bahnstraße 26m nördlich vom Lerchenweg am AKN Gleis
Maße des Granitsteines: 0,34 m x 0,26 m x 0,60 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 5
HP / A 1768 / BILSEN / C 7

ca. 1803 HP C7 nachgeschlagen
N° 5 / Caden
Abgrenzung von Bilsen gegen Alveslohe (ehemals adelige Gut Caden)
Original-Standort: Bilsen, an der Alvesloer Straße an der Bilsener-Bek-Brücke
Maße des Granitsteines: 0,36 m x 0,33 m x 01,00 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 2
A 1768 / BILSEN
N° 2 / Caden
Abgrenzung von Bilsen gegen Alveslohe (ehemals adelige Gut Caden)
Original-Standort: Bilsen, nord-westlich vom Ortsausgang, unweit der B4
Maße des Granitsteines: 0,37 m x 0,33 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 1
1. Seite: N° / GRÄNZE ZWISCHEN DEM ZUR GRAFSCHAFT RANTZAU GEHÖRIGEN DORFE HEMDING 2. Seite: 1 / HP / C 7 / BILSEN / A° 1766
3. Seite: CADEN / A° 1768
Dreiseitige Beschriftung,
die Seite 2 wurde ca. 1803 umgeschlagen, die alte Inschrift
„ST. JOHANNIS KLOSTER ZU HAMBURG ZUSTÄNDIGEN“ (DORFSCHAFT BILSEN / A 1766) entfernt und dafür HP C7 eingeschlagen
Abgrenzung von Bilsen gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau) und Caden
Original-Standort: im Viel-Moor in einem Grenzgraben
Maße des Granitsteines: 0,46 m x 0,44 m x 1,37 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 2
1. Seite: N° / GRÄNZE ZWISCHEN DEM ZUR GRAFSCHAFT RANTZAU GEHÖRIGEN DORFE HEMDING 2. Seite: BILSEN
3. Seite: BILSEN
4. Seite: 2 / HP / C 7 / DORFSCHAFT BILSEN / A° 1766
Vierseitige Beschriftung,
die Seite 4 wurde ca. 1803 umgeschlagen, die alte Inschrift
„ST. JOHANNIS KLOSTER ZU HAMBURG ZUSTÄNDIGEN“ (DORFSCHAFT BILSEN / A 1766) entfernt und dafür HP C7 eingeschlagen
Abgrenzung von Bilsen gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau)
Original-Standort: Mühlenweg, auf dem Süllberg
Maße des Granitsteines: 0,46 m x 0,46 m x 1,15 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 7
FR VI / HP / N° 7 / 1833

Abgrenzung von Quickborn gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau)
Standort: Hemdingen, Habichtshorst, nicht öffentlich, alter Standort, Wall-Grenzgraben am nördlichen Himmelmoor
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,29 m x 1,22 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 9
FR VI / HP / N° 9 / 1833
(oberhalb des Fußsockels abgebrochen)
Abgrenzung von Quickborn gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau)
Standort: Hemdingen, Habichtshorst, nicht öffentlich, alter Standort, Wall-Grenzgraben am nördlichen Himmelmoor
Maße des Granitsteines: 0,28 m x 0,24 m x 0,75 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 23
FR VI / HP / N° 23 / 1833

Abgrenzung von Quickborn gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau)
Standort: Hemdingen, heutiger Standort links am Südende des Hauptweges im Großen Hemdinger Gehege (Staatsforst Rantzau), alter Standort, Wall-Grenzgraben am nördlichen Himmelmoor
Maße des Granitsteines: 0,34 m x 0,28 m x 1,27 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 25
FR VI / HP / N° 25 / 1833

Abgrenzung von Quickborn gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau)
Standort: Hemdingen, heutiger Standort rechts am Südende des Hauptweges im Großen Hemdinger Gehege (Staatsforst Rantzau), alter Standort, Wall-Grenzgraben am nördlichen Himmelmoor
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,30 m x 1,02 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 1
FR VI / HP / 1816 / N° 1

Abgrenzung von Borstel-Hohenraden gegen Hemdingen (Grafschaft Rantzau)
Original-Standort: Borstel-Hohenraden, südlich v. der Bilsbek an der Grenze zu Hemdingen i. d. Wiesen
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,30 m x 1,27 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 5
HP / C 7 / 1782 / N° 5

Abgrenzung vom Liether- Esingermoor gegen Seeth-Ekholt (Grafschaft Rantzau)
Original-Standort: Tornesch, Straße Vossberg, vor dem Haus Nr. 63 links abbiegen und bis zur nächsten Wegegabelung, dort links am Wegesrand
Maße des Granitsteines: 0,43 m x 0,39 m x 1,30 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 6
GR / C 7 / 1788 / N° 6

Abgrenzung vom Liether- Esingermoor gegen Seeth-Ekholt (Grafschaft Rantzau)
Original-Standort: Seeth-Ekholt, vom Langenhofer Weg links in die Straße Vossberg, links ca. 100m im 1. Wiesenknick
Maße des Granitsteines: 0,40 m x 0,36 m x 1,10 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 10
GR / C 7 / 1783 / N° 10

Abgrenzung von Elmshorn gegen Kölln-Reisiek (Grafschaft Rantzau)
Standort: Elmshorn, Bismarckstraße Nr.1 beim Konrad Struve Haus, (alter Standort an der Beethovenstraße im jetzigen Krückaupark)
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,30 m x 1,25 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

An der Westseite der Herrschaft Pinneberg

Grenzstein N° 1
HP / FR VI / N° 1 / 1827

Abgrenzung von Klevendeich gegen die Haseldorf Marsch
Standort: Klevendeich, Stadtkoppelweg, auf dem Deich beim Schöpfwerk Haselau-Haseldorf
Maße des Granitsteines: 0,32 m x 0,27 m x 1,13 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 3
HP / C 7 / 1800 / N° 3

Abgrenzung von Heist gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Heist-Haselau, im Grabenbereich schräg gegenüber von dem Haus Heisterfeld Nr. 29,
der Grenzstein wurde 2012 repariert und außenhalb des Grabens neu aufgestellt
Maße des Granitsteines: 0,28 m x 0,30 m x 1,40 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 5
HP / FR VI / N° 5 / 1827

Abgrenzung von Heist gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Heist, am Butendiek Nr. 1
Maße des Granitsteines: 0,31 m x 0,22 m x 0,99 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 6
HP / C 7 / 1795 / N°6

Abgrenzung von Wedel gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Wedel, Außendeichs vom Wedeler Sommerdeich.

Grenzstein N° 7
HP / FR VI / N° 7 / 1827

Abgrenzung von Wedel gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Wedel, Außendeichs vom Wedeler Sommerdeich, 12,4m von der Deichkrone und 97 Deichmeter zum Grenzstein N° 8
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,26 m x 0,83 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 8
HP / FR VI / N° 8 / 1827

Abgrenzung von Wedel gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Wedel, Außendeichs vom Wedeler Sommerdeich, 12,4m von der Deichkrone und 19,6m Abstand zum Grenzstein N° 12
Maße des Granitsteines: 0,32 m x 0,27 m x 1,06 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 12
HP / FR VI / N° 12 / 1827

Abgrenzung von Wedel gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Wedel, Außendeichs vom Wedeler Sommerdeich, 17,2m von der Deichkrone und 256m Deichmeter zum Grenzstein N° 14
Maße des Granitsteines: 0,33 m x 0,27 m x 1,20 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 14
HP / FR VI / N° 14 / 1827

Abgrenzung von Wedel gegen die Haseldorfer Marsch
Standort: Wedel, Außendeichs vom Wedeler Sommerdeich, 17,5m von der Deichkrone und in Sichtweite der Carl Zeiss Vogelstation an der Elbe
Maße des Granitsteines: 0,28 m x 0,28 m x 0,78 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

An der Hummelsbütteler Grenze (ohne Zwischen-Grenzsteine)

Grenzstein N° 1
HP / FR VI / 1807 / N° 1

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Fuhlsbüttel
Original-Standort: Hummelsbüttel, Brombeerweg Nr. 100, an der rechten Seite an einem Fußweg zur Alster
Maße des Granitsteines: 0,20 m x 0,36 m x 0,52 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 2
HP / C 7 / 1783 / N° 2

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Fuhlsbüttel
Standort: Hummelsbüttel, Gnadenbergweg Nr.24, im Vordergarten
Maße des Granitsteines: 0,37 m x 0,36 m x 1,14 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 3
HP / C 7 / 1786 / N° 3

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Fuhlsbüttel
Standort: Hummelsbüttel, Lentersweg Nr.40, im Vordergarten am Gehweg
Maße des Granitsteines: 0,32 m x 0,30 m x 1,09 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 4
HP / C 7 / 1783 / N° 4

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Fuhlsbüttel
Original-Standort: Hummelsbüttel, Ohkamp am Regenwasser-Rückhaltebecken
Maße des Granitsteines: 0,39 m x 0,32 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 5
HP / C 7 / 1807 / N° 5

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Langenhorn
Original-Standort: Hummelsbüttel, östlich am Raakmoorgraben im Bereich der KLG-Anlage 501, Parz. Nr. 49, gegenüber der Str. Mooreye Nr. 98
Maße des Granitsteines: 0,42 m x 0,27 m x 0,61 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 6
HP / C 7 / 1783 / N° 6

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Langenhorn
Original-Standort: Hummelsbüttel, östlich am Raakmoorgraben,120m nördlich vom Raakmoorgrund
Maße des Granitsteines: 0,32 m x 0,30 m x 1,05 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 8
HP / C 7 / N° 8 / 1791

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Langenhorn
Original-Standort: Hummelsbüttel, westlich am Raakmoorgraben, 100m nördlich vom Harnacksweg, 550m südlich vom Hattsmoor
Maße des Granitsteines: 0,35 m x 0,30 m x 1,11 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 9
HP / C 7 / 1802 / N° 9

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Langenhorn
Original-Standort: Hummelsbüttel, östlich am Raakmoorgraben, östlich vom KLGV 446 und 300m nördlich vom Hattsmoor
Maße des Granitsteines: 0,40 m x 0,27 m x 1,28 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 10
HP / C 7 / 1793 / N° 10

Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Langenhorn
Original-Standort: Hummelsbüttel, 675m nördlich vom Hattsmoor und 325m südlich vom Wakendorfer Weg
Maße des Granitsteines: 0,30 m x 0,38 m x 1,00 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)

Grenzstein N° 11
HP / C 7 / 1783 / N° 11
Abgrenzung von Hummelsbüttel gegen Langenhorn u. Glashütte (Norderstedt)
Original-Standort: Hummelsbüttel, Straße Am Ochsenzoll, östliches Ende
Maße des Granitsteines: 0,40 m x 0,39 m x 1,10 m (gemessen am u. vom Erdbodenbereich)